Kraftstation Vergleich 2017 – Top-Produkte im Überblick

Wenn einem die regelmäßigen Besuche im Fitness-Studio irgendwann zu viel werden, weil man es zeitlich nicht mehr einrichten kann, das Auto mal wieder streikt oder das Wetter einem einen Strich durch die Rechnung macht, dann wünscht man sich manchmal, man hätte das Fitnessstudio direkt bei sich zu Hause. Dieser Umstand lässt sich heute leichter in die Realität umsetzen, als sich manch einer vorstellen kann – mit einer Kraftstation!

Kraftstationen vereinen viele Übungen aus dem Fitness-Studio und dies in einem verhältnismäßig platzsparenden Rahmen. Wir haben auf dieser Seite die beliebtesten Kraftstationen näher unter die Lupe genommen und die jeweiligen Vor- und Nachteile ermittelt, um Ihnen damit die Auswahl der idealen Kraftstation zu erleichtern.

Testberichte
Produktberichte
Produktvergleich
Produktvergleich
Bestenliste
Bestenliste
Ratgeber
Angebote

Kraftstation Empfehlungen 2017

FINNLO Autark 2500
FINNLO Autark 2500
HAMMER Ferrum TX2
HAMMER Ferrum TX2
FINNLO Bio Force Extreme
FINNLO Bio Force Extreme

Alle Prduktberichte anzeigen

Was ist eine Kraftstation?

Eine Kraftstation ist ein Fitnessgerät, dass wiederum mehrere Fitness-Übungen vereint. Mit dieser Vielfalt an Trainingsmöglichkeiten lassen sich die verschiedenen Muskelgruppen des Körpers effizient und abwechslungsreich trainieren. So können mit nur einem Gerät Arme, Schultern, Brust, Rücken und Beine trainiert werden. Die meisten Kraftstationen bieten außerdem gute Möglichkeiten, Bauchmuskeltraining durchzuführen und umfassen in der Regel grundlegende Fitnessübungen wie z.B. Bankdrücken, Lat-Ziehen, Bizeps-Curl (Kraftturm), Beinpressen und noch einige mehr. Im Schnitt bieten die meisten Stationen fast 40 Übungen, die ein abwechslungsreiches Training ermöglichen. Dabei lassen sich die Trainingsgewichte individuell einstellen und dem eigenen Fortschritt anpassen.

kraftstation-test

Wer benutzt ist eine Kraftstation?

Eine Kraftstation bzw. Fitness-Station ist im Grunde für jedermann geeignet. Sei es der Gelegenheitssportler oder der ambitionierte Bodybuilder. Durch die vielen verschiedenen Übungen lassen sich unzählige Kombinationen an Trainingsplänen erstellen und somit ist für eine Langzeitmotivation gesorgt. Durch die individuell anpassbaren Trainingsgewichte kommt hier jeder auf seine Kosten.

Auch das Alter ist bei der Benutzung einer Kraftstation nicht entscheidend – vom Jugendlichen bis zum Rentner kann jeder seinen persönlichen Nutzen aus diesem wunderbaren Trainingsgerät ziehen. Wichtig ist dabei in jedem Fall, dass man sich bei der Auswahl des Trainingsgewichtes nicht selbst überschätzt und die Übungen noch sauber ausführt. Bei Personen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen sollte man in jedem Fall aber einen Arzt konsultieren, bevor man sich Hals über Kopf ins Training stürzt.

Welche Vorteile hat eine Kraftstation?

Wie eingangs schon erwähnt, ist ein sehr großer Vorteil natürlich, dass die Kraftstation verhältnismäßig wenig Platz in Anspruch nimmt. Das soll nicht heißen, dass eine Kraftstation klein ist (sie braucht trotzdem gern drei mal drei Meter Platz), aber wenn man sich vor Augen führt, wie viele Einzelgeräte man unterbringen müsste, um die Vielzahl an Übungen zu erreichen, ist der Platzverbrauch sehr gering.

kraftstationen-test

Damit sind wir auch schon beim nächsten Vorteil: Die Vielzahl der möglichen Übungen einer Kraftstation bieten einem unzählige Möglichkeiten, um immer wieder komplett neue Trainingspläne zusammenzustellen und alle Muskelgruppen des Körpers mit nur einem Gerät zu trainieren. Dieser Vorteil ist auch besonders wichtig für Personen, die weite Strecken ins nächste Fitness-Studio zurücklegen müssten und somit eine gute Alternative für die eigenen vier Wände haben.

Da man das Trainingsgewicht selbst bestimmt, ist eine Kraftstation für nahezu jedermann geeignet – auch das ist ein klarer Vorteil von Kraftstationen. Dennoch sollte man, wie weiter oben bereits beschrieben, bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen, vor dem Training einen Arzt konsultieren.

Auf einen Blick:

  • verhältnismäßig wenig Platz nötig
  • Vielzahl von Trainingsübungen
  • für nahezu jedermann geeignet

Wie ist eine Kraftstation aufgebaut?

Den Aufbau einer Kraftstation zu pauschalisieren wäre vielleicht etwas zu viel des Guten, vielmehr macht es an dieser Stelle Sinn, die gängigsten Bestandteile von Kraftstationen zu erklären, um einen groben Überblick zu bieten, was mit so einer Station alles möglich ist.

Generell ist es bei den Kraftstationen so, dass im Zentrum des Gerätes ein Turm mit Gewichten steht. Dieser ist mit allen angeschlossenen Apparaturen über Seilzüge verbunden, so dass das Trainingsgewicht immer über diesen Turm reguliert wird.

Üblicherweise sind bei allen Kraftstationen eine Stange fürs Lat-Ziehen (also zum Training für die Nacken- und obere Schultermuskulatur), eine Curl-Stange (für Bizeps-Training) und ein Butterfly (zum Training der Brustmuskulatur) verbaut. Auch ein Beinstrecker ist eigentlich immer mit integriert. Selbstverständlich gehört auch das klassische Bankdrücken zum „Standard-Repertoir“ einer guten Kraftstation. Alleine über den Seilzug bei der Lat- bzw. Curl-Stange lassen sich schon viele verschiedene Übungen durchführen.

Je nach Modell und Hersteller gibt es noch ein paar Gerätschaften, die nicht standardmäßig bei allen Kraftstationen dabei sind. Dazu zählen zum Beispiel eine Dip-Station oder eine Beinpresse.

Hat man spezielle Wünsche, was die Übungen oder die Ausstattung angeht, sollte man vor dem Kauf unbedingt unsere Produktberichte lesen!

Worauf ist bei einer Kraftstation zu achten?

Wer den Entschluss gefasst hat, sich eine Kraftstation zuzulegen, der wird direkt von ein paar Fragen gestellt. Eine der wichtigsten Fragen überhaupt ist dabei, ob und wieviel Platz man für eine Kraftstation zur Verfügung hat. Hier ist es ratsam, einen eigenen (Keller-)Raum für die Station zur Verfügung zu stellen, denn der Abbau einer Kraftstation ist etwas umständlich und so bleibt sie deshalb auch die meiste Zeit aufgebaut.

Wer den nötigen Platz für eine Kraftstation aufbieten kann, sollte sich im nächsten Schritt darüber Gedanken machen, mit welchem Budget man auskommen möchte und – damit meist zusammenhängend – welche besonderen / zusätzlichen Ausstattungsmerkmale man gern hätte. Die Preispanne liegt bei Kraftstationen zwischen 250 und 2000 Euro, was schon erahnen lässt, dass es sowohl qualitativ als auch von der Ausstattung her eklatante Unterschiede bei den verschiedenen Modellen gibt. Welche Stationen welche Sonderfunktionen mitbringen, erfahren Sie in unseren Zahlreichen Produktberichten auf dieser Seite.

In unseren Produktberichten finden Sie alle Ausstattungsmerkmale der beliebtesten Kraftstationen!

Welche Arten von Kraftstationen gibt es?

Wenn man von „Arten“ in Bezug auf Kraftstationen spricht, geht es eigentlich in der Regel um die Art des Widerstandes bzw. Art der Gewichte, mit denen die Stationen arbeiten. Wer schon einmal im Fitness-Studio die verschiedenen Geräte genutzt hat, der weiß, dass es mehrere Arten gibt, dass Trainingsgewicht einzustellen.

kraftstation-fitnessstudio

Die erste Methode ist das sogenannte Pin-System. Bei Kraftstationen mit Pin-System wird ein Stift (=Pin) in einen Turm aus Gewichten gesteckt. Je tiefer (horizontal) der Pin in den Turm gesteckt wird, desto höher ist das Widerstandsgewicht.

Methode Nummer 2 arbeitet mit Hantelscheiben. Diese werden, z.B. beim Bankdrücken, links und rechts auf eine Stange gesteckt, um das Trainingsgewicht zu erhöhen. Hier ist wichtig zu erwähnen, dass bei Kraftstationen auch verschiedene Arten gleichzeitig vorhanden sein können (z.B. Pin-System und Hantelscheiben-System).

Auch die Methode, den Widerstand per Hydraulik einzustellen, gibt es bei Kraftstationen. Dabei wird der Widerstand mechanisch direkt an den Hydraulik-Zylindern (Stickstoff) eingestellt. Eine weiterentwickelte Form dieser Art von Widerstand ist das TNT (Total Nitrocell Technology).

Pauschal zu sagen, welches der Systeme am besten ist, ist schwer. Es hängt u.a. auch vom Trainingsstand des Benutzers ab.

Wie trainiert man effektiv mit einer Kraftstation?

Wie bei allen anderen Fitness-Geräten gilt auch bei der Kraftstation: Wunder wird es keine geben! Niemand wird über Nacht und ohne große Anstrengung zum Herkules. Auch wenn man sich den Weg zum Fitness-Studio sparen kann, den Schweiß muss man trotzdem aufbringen, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen. Und auch das geht nicht von heute auf morgen, sondern bedarf eines guten Trainingsplans, passender Ernährung und ausreichend Regeneration.

Wichtig zu erwähnen ist auch, dass eine Kraftstation nicht das komplette Fitness-Studio ersetzt. Wer z.B. abnehmen möchte, der sollte die Kraftübungen unbedingt durch Cardio-Einheiten wie z.B. Joggen oder Radfahren ergänzen.

hantelstation-test

Doch wie trainiert man nun effektiv auf einer Kraftstation? Zunächst einmal ist es wichtig herauszufinden, wie der eigene Trainingsstand ist. Das findet man am besten mit einem Ganzkörper-Workout heraus. Das bedeutet, man trainiert in einer Trainingseinheit (ca. 60- 75 Minuten) alle wichtigen Hauptmuskelgruppen des Körpers. Dazu zählen:

  • Schulter- und Nackenmuskulatur
  • Brustmuskulatur
  • Rückenmuskulatur
  • Bizeps- und Trizepsmuskulatur
  • Bauchmuskulatur
  • Beinmuskulatur

Pauschal kann man sagen, dass kleinere Muskels (z.B. der Bizeps) weniger verschiedene Übungen innerhalb eines Workouts bedürfen, also z.B. große Muskelgruppen wie die Beinmuskulatur.

Entsprechende Übungen und Trainingspläne finden Sie z.B. in diesem Buch

Viele der Übungen lassen sich an der Kraftstation durchführen. Je nach Trainingszustand und Alter brauchen die Muskeln eine kürzere oder eben längere Regenerationszeit. Zu Beginn sollte man zwei bis drei Mal in der Woche ein Gesamtkörper-Workout machen. Ab einem gewissen Punkt kann man dann auf ein 2er- oder sogar 3er-Split-Training umsteigen. Das bedeutet, dass man die Muskelgruppen auf zwei (bzw. drei beim 3er-Split) aufteilt und diese gezielt und intensiv trainiert. Um dabei Fortschritte zu erzielen, ist es dann aber erforderlich, dass man vier Workouts in der Woche absolviert, damit jede Muskelgruppe zumindest zwei Mal in der Woche beansprucht wird. Wenn nämlich die Pause zwischen zwei Trainingsbelastungen von ein und derselben Muskelgruppe zu lang ist, verpufft der Trainingseffekt. Dennoch ist es immer wichtig, den Muskeln nach einem intensiven Workout Zeit zur Regenration und für das Wachstum zu geben.

Es würde allerdings zu weit führen, für jeden erdenklichen Fall hier einen Trainingsplan aufzustellen, deshalb ist es empfehlenswert, sich dazu a) online nach Trainingsplänen umzusehen und/oder b) ein entsprechendes Buch zu Rate zu ziehen.

Welches Zubehör ist sinnvoll zu einer Kraftstation?

Wer eine Kraftstation nun sein eigen nennt bzw. plant, sich eine zuzulegen, möchte vielleicht wissen, welches Zubehör es für diese Fitness-Geräte gibt und bei welchem eine Anschaffung sinnvoll wäre.

Hersteller- und modellunabhängig empfehlen wir generell, ein paar Fitness-Handschuhe zu erwerben. Gerade, wenn die Gewichte mit der Zeit steigen werden die Handflächen ziemlich beansprucht und es bildet sich Hornhaut. Tolle Fitness-Handschuhe gibt es schon für verhältnismäßig kleines Geld, z.B. von Under Armour:

Dann gibt es aber auch noch gerätespezifisches Zubehör. Dazu zählen z.B. zusätzliche Gewichtsblocks (bei Pin-Systemen), wenn man das Standardgewicht der Kraftstation bereits ausgereizt hat. So kann man dem Training wieder mehr Intensität verleihen.

Für den Seilzug der Kraftstation gibt es auch nützliches Zubehör. So gibt es z.B. verschiedene Griffe wie z.B. ein Trizeps-Seil, mit dem man den Lat-Zug zu einer neuen Trizeps-Übung umfunktionieren kann.

Ebenfalls sinnvoll ist eine Schutzmatte, die man unter die Kraftstation legen kann. Diese schont zum einen den Boden unter den Trainingsgerät und zum anderen dämmt es etwaige Geräuschübertragungen ein. Eine solche Unterlage wäre z.B. diese hier:

Zu guter Letzt empfehlen wir auch noch eine Desinfektionsmittel zur Reinigung der Station nach dem absolvierten Training. Gerade, wenn mehrere Personen die Station benutzen ist dies aus hygienischer Sicht unabdingbar. Ein solches Spray gibt es z.B. von Holmenkol, speziell konzipiert für Sportgeräte.

Kraftstation im Video

Fazit

Der Entschluss, sich eine Kraftstation zu kaufen, stellt einen ungewollt vor viele Fragen, die nach einer Antwort verlangen. Während man seine eigenen Ansprüche meist noch sehr gut selber definieren kann, muss man bei den vielen Angeboten, die es im Bereich dieser Fitness-Geräte gibt, erst einmal herausfinden, wo die Unterschiede der verschiedenen Station sind. Hier möchten wir gern mit unseren Produktberichten unterstützen und hoffen, Ihnen damit bei der Auswahl Ihrer Kraftstation helfen zu können. Wir wünschen Ihnen hetzt schon viel Spaß und gutes Gelingen beim Training auf Ihrer persönlichen Kraftstation – Sie werden es lieben!